Kategorien
Die Rennleitung informiert

Orgoglio Pieghevole: Klappradfahrer zurück von Bildungsreise aus Italien

Die Delegation der Klappradfahrer aus Deutschland ist am Sonntagabend von ihrer Bildungsreise aus Italien zurückgekehrt.  Der Pfälzer Klappverein war mit 23 Klappradfahrerinnen und Klappradfahrern aus der Pfalz und Hessen in das 850 Kilometer entfernte Lugo bei Ravenna angereist. Der Klappradnachwuchs hatte sogar Befreiung vom Schulunterricht.

Orgoglio Pieghevole 2016
Alfons V. saluta Alfonsine

Die Gruppe akklimatisierte sich schnell bei Sonnenschein und 25 Grad.
Bevor die Gruppe das Hotel in Lugo bezog wurde eine Gedenktafel am Ortseingang des Nachbarorts Alfonsine fest installiert. Auf dieser grüßt die Klappradlegende Alfons V. seinen Geburtsort „Alfons V. saluta Alfonsine“.

Am Freitagabend war die Gruppe in Lugo zur Pasta Party beim Veranstalter der Rundfahrt Orgoglio Pieghevole eingeladen. Der Organisator Paolo Paolo Cristofori nahm den Geschenkkorb mit Pfälzer Hausmacher entgegen. Die Gruppe ging dann früh schlafen, um fit für die Fahrt am Samstag zu sein.

Alle Starter sammelten sich in Lugo am Monumento a Francesco Baracca zur Abfahrt. Die Polizei sperrte die Strecke für die kleinen Klappräder ab. 300 verkleidete Klappradfahrer machten sich auf die 64 Kilometer lange Strecke durch die heiße Sonne Italiens. Wie beim Start zum Kalmit-Klapprad-Cup waren auch hier die Klappradfahrer in tollen Verkleidungen unterwegs.

Orgoglio Pieghevole 2016
Mascia Frisoni und Alessandra Aita vom Freundeskreis Speyer Ravenna zusammen mit dem Vorstand des Pfälzer Klappvereins

Mascia Frisoni und Alessandra Aita vom Freundeskreis  Speyer Ravenna Circolo Amici di Speyer waren auch mit ihren Klapprädern gekommen und gingen auf die Strecke.
Die 64 Kilometer Strecke, bei der so manches Klapprad einen Defekt erlitt war vornehmlich flach. Jedoch der Wind, der vom Meer herüber pfiff, machte zu schaffen. Auf der Strecke gab es deshalb mehrer Verpflegungsstellen, wo italienische Spezialitäten gereicht wurden.

Zurück in Lugo im Ziel wurde gemeinsam das Klappradfahren gefeiert. Bei Pasta und Wein wurde unser Alfons V. und sein Team klABBA von der Rennleitung mit einem extra Pokal  geehrt.
Auch die Delegation wurde geehrt und bedankte sich mit der ersten Strophe von Hans‘ Freistadts Hymne „Kennst du Ludwigshafen?“.
„Völkerverständigung steht ganz Oben in unserer Satzung“, so der erste Vorsitzende Peter Zürker. „Wir Klappradfahrer müssen zusammenhalten und uns über Landesgrenzen hinaus für Schaltungsfreiheit und die Pflege des Scharniers einsetzten!“
Einige Klappradfahrer nutzen die Zeit nach dem Rennen zu einem Abstecher ans 35 Kilometer entfernte Meer mit ihrem Klapprad.

Am Sonntag reisten die zufriedenen Sportler wieder zurück ins verregnete kalte Deutschland – Ciao Lugo wir kommen wieder – Orgoglio Pieghevole

Berichte aus dem Liveticker: http://live.world-klapp.de/

 

Pieghevole ciclisti ritorno dal viaggio d’istruzione da Italia

La delegazione dei ciclisti pieghevoli dalla Germania è tornato nella notte di Domenica del loro viaggio educativo in Italia. Il club pieghevole Palatino aveva viaggiato con 23 pieghevole ciclisti e ciclisti dal Palatinato e Hessen pieghevole nei 850 km di distanza Lugo di Ravenna. I Klappradnachwuchs avevano anche l’esenzione dalla scuola.
Il gruppo acclimatati rapidamente con sole e 25 gradi.
Prima che il gruppo si è spostato in albergo a Lugo è stata installata una lapide all’ingresso della vicina città di Alfonsine. Su questo il Klappradlegende Alfonso V saluta il suo luogo di nascita „Alfons V. saluto Alfonsine“.

Venerdì sera, il gruppo è stato invitato a Lugo per pasta party l’organizzatore del tour Orgoglio Pieghevole. L’organizzatore Paolo Paolo Cristofori ha preso il cesto regalo con contatore Palatino fatta in casa. Il gruppo poi è andato a letto presto, al fine di essere in forma per il viaggio di Sabato.

Tutti gli antipasti sono radunati a Lugo Monumento a Francesco Baracca uscita. La polizia ha sigillato il percorso per le piccole biciclette pieghevoli. 300 cassettoni ciclisti pieghevoli partì sulla rotta 64 chilometri attraverso il sole caldo italiano. Come con l’inizio del Kalmit-Folding Coppa dei ciclisti pieghevole in grandi rivestimenti sono stati anche in viaggio.

Mascia Frisoni e Alessandra Aita dal Circolo Speyer Ravenna erano anche venire con le loro biciclette pieghevoli e sono andato in pista.
I 64 chilometri di pista, in cui tanti bicicletta pieghevole subito un difetto è stato prevalentemente pianeggiante. Tuttavia, il vento che fischiava attraverso il mare fatto di creare. Sul percorso ci sono stati pertanto diversi punti di ristorazione dove sono state servite specialità italiane.

Torna a Lugo in bicicletta pieghevole bersaglio è stato celebrato congiuntamente. Per la pasta e il vino il nostro Alfonso V e la sua squadra klABBA è stato onorato dalla gli organizzatori della gara con una coppa in più.
La delegazione è stato onorato e ringraziato con la prima strofa dell’inno di Hans ‚città libera „Sai Ludwigshafen?“.
„La comprensione è la cima nella nostra Costituzione“, ha detto il primo presidente Peter Zürker. „Abbiamo pieghevole ciclisti devono stare insieme e ci inserendo oltre i confini nazionali per la libertà del circuito e la cura della cerniera!“
Alcuni ciclisti pieghevoli usano il tempo dopo la corsa per una gita al mare a circa 35 chilometri di distanza con la sua bicicletta pieghevole.

Domenica scorsa gli atleti soddisfatti tornarono a pioggia Germania freddo – Lugo ci torneremo – Orgoglio Pieghevole

Kategorien
2013 Vorsicht Klappeis Die Rennleitung informiert

Alles friert gut!

 

„Vorsicht Klappeis!“

Unter diesem Motto treten am 7. September 2013 fünfhundert Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und England in die Pedale ihrer 70-er-Jahre-Klappräder. Erwartet werden viele Eisprinzessinnen, Schneemänner, Yetis und fahrende Schneekanonen, die die 6,5 Kilometer zum 673 Meter hohen Kalmitgipfel hochstrampeln. Alles ist erlaubt, außer Gangschaltungen. Zur Sicherheit der Fahrer fährt dem Tross ein Schneeräumfahrzeug voraus. Der Wetterdienst hat ab 400 Meter Höhe Schneefall angekündigt, es muss mit Lawinenabgängen gerechnet werden. Ein Klapprad-Team aus Heltersberg führt eigens eine fahrbare Schneebar im Schlepptau mit sich. Falls es zu Unterkühlungen und Gefrierschäden kommt, steht ein Arzt an der Rennstrecke bereit. Am Gipfel – auf der Kalmit Skihütte – gibt’s für die erschöpften Teilnehmer als Sofortmaßnahme Glühwein und Punsch. Für die zahlreichen Zuschauer spielt an der Rennstrecke sowie bei der Siegerehrung die Speyerer Kultband „Jimi-Hering-Klapprad-Experience“ auf. Bei der anschließenden Siegerehrung werden unter anderen originelle Klapprad-Umbauten und Kostüme gewürdigt.

Der Pfälzer Klappverein führt am Start wieder scharfe Zipfelmützen- und Duomatik-Kontrollen durch. „Obwohl Schnee und Klappeis angekündigt ist, wird auch in diesem Jahr nicht mit Wollunterhosen gefahren! Das ist doch keine Spaßveranstaltung hier!“, tönt der zweite Vorsitzende, denn wie im Radsport üblich, sind rasierte Waden Pflicht.

Am Start wird der Präsident der Bergwacht Eiskammer eine Ansprache zur Schneelage der Nation halten und die exklusive DVD verteilen. Bisher ist es noch unklar, ob der Stargast Michael Schanze kommen kann.

Die Zahlen und Fakten zum Klapprad Cup:

In diesem Jahr besteht wegen der Lawinengefahr eine Teilnehmerbegrenzung auch 500 Startplätze. Bereits am letzten Wochenende lag eine Neuschneeschicht von 10cm an der Kalmit. Am Samstag sind schwere Schneestürme und ein Temperatursturz angekündigt.

Trotz aller Warnungen vor Schnee und Klappeis, sind alle Startplätze bereits vergeben. Es werden 479 Einzelstarter, 20 Tandems und ein Vierertandem an den Start gehen. Insgesamt gehen 524 Klappradsportler auf die Strecke, davon 55 Damen. Starterliste: http://www.kalmit-klapprad-cup.de/KKC2013/starter.php

Der Pfälzer Klappverein ist stolz darauf, dass sich im Rahmen der Stiftung „Jugend klappt!“ die Anzahl der teilnehmenden Kinder bis 14 Jahren auf 20 erhöht hat. „Die Jugendarbeit im Klappradsport kommt erkennbar voran!“, so der erste Vorsitzende Peter Zürker.
Das Durchschnittsalter beträgt 42, die Jüngsten sind 7 Jahre und der Älteste 76.

Herkunft der Klappradsportler:

Die Klappradfahrer kommen vorwiegend aus der Pfalz.
Speyer stellt mit 44 Teilnehmern die größte Gruppe beim Cup. Wahrscheinlich bekommt der Oberbürgermeister Eger aus Speyer kalte Füße und überlegt schon eine Terminverschiebung des zeitgleich stattfindenden Altstadtfests. Auch Stefan ‚Hering‘ Cerin scheint ihm schon von der  Fahne zu gehen, denn der Speyerer „Künstler“ spielt mit seiner Jimi-Hering-Klapprad-Experience an der verschneiten Kalmit auf.

Weitere Klappradhochburgen sind Hagenbach, Schifferstadt und Neustadt mit  jeweils 15 Startern.
Mehr als 20 Hessen und viele Schwaben (Mir kenne alles, außer schalde) werden in die Pfalz reisen, um dem Klappradsport und dem Pfälzer Freezeling zu frönen.

Aber auch international ist der Klapprad Cup gut besetzt. So kommen aus dem Ausland ein Teilnehmer aus dem Saarland, zwei Franzosen und einen Engländer, der direkt aus London einfliegt.

Die weiteste Anreise hat ein Teilnehmer aus Toulouse, der noch nie in seinem Leben Schnee gesehen hat – andere kommen aus Wismar, Görlitz,  Berlin, Hamburg, Bremen.

Klapprad-Cup jetzt auch als App – die klApp

Ehrungen:

  • Der gesamte Klappradsport Nachwuchs
  • Jüngster Einzelfahrer
  • Ältester Teilnehmer
  • Teilnehmer mit dem schärfsten Outfit
  • Die schnellsten Teilnehmerinnen und schnellsten Teilnehmer
  • Das schnellste Tandem

 

„Kunst“:

Die  Jimi-Hering-Klapprad-Experience spielt auf Wunsch des Eiskammerer Kunstvereins auf der Schneekuppe und der Kalmit-Ski-Hütte Winterlieder auf.

Zuschauerinformationen

Die Strecke wird ab 14:00 für den Autoverkehr gesperrt. Zuschauer sollten mit Schneeschuhen und Ski die Kalmit erklimmen. Die Kalmit ist zwar auch mit Schneeketten zu befahren, aber Autofahrer sollten frühzeitig (vor 14Uhr) die Parkplätze (siehe Karte) an der schwarzen Piste anfahren.
Besucher am Start, die sich mit dem Auto auf die Straßen wagen, sollten unbedingt den Parkplatz P2 nutzen, um Staus zu vermeiden.
Große Schneeballschlacht auf der Kuppe (6) hier spielt die Band. Möglichst auf dem großen P6 parken.
Im Fahrerfeld während des Rennens dürfen keine Räder ohne Scharnier fahren wegen den TV und Filmaufnahmen.
Hier ist das Programm


Insider Tipp:
Um 13 Uhr hochfahren und auf P6 parken. Dann Schneewanderung auf die Kalmithütte zum Glühwein testen und aufwärmen.
Ab 15 Uhr auf der Schneekuppe (6) den winterlichen Klängen von Jimi Hering lauschen und den Klapprad-Wintersportlern zujubeln.
Dann zurück auf die Kalmit-Skihütte zur Schneeballschlacht, Siegerehrung und zum Film. Danach Stich-Abfahrt nach Eiskammer.