Speyerer Skandal Hering spielt auf der Schneekuppe

Auch das noch!

Nicht nur, dass in diesem Jahr das Wetter nicht mitspielt – soeben hat die Rennleitung erfahren, dass die Speyerer Skandal-Band „Jimi Hering-Klapprad-Experience“ beim Klapprad-Cup auf der Schneekuppe spielt.
Der Kunstverein in Eiskammer hat beschlossen, dass ein wenig “

Jimi Hering Klapprad Klapprad Experience spielt auf der Kuppe
Jimi Hering Klapprad Klapprad Experience spielt auf der Schneekuppe

Kultur“ dem Klapprad-Cup gut tun würde und hat die Speyerer Barden kurzerhand an die schwarze Piste geordert.
Von der Rennleitung war zu hören „Das soll Kunst sein? Wir hätten lieber eine zünftige Guggenmusik gehabt.“
Die Rennleitung musste Zähne-klappernd zustimmen, weil sonst die Stadt Eiskammer keine Räumfahrzeuge einsetzen wollte.
Gerüchte-halber war zu vernehmen, dass sich Jimi Hering und seine Mannen lieber den Hintern an der Kalmit abfrieren, als auf dem Speyerer Altstadtfest nach einem Klo zu suchen.
Mit ihrem winterlichen Song-Repertoire war die Band schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen. Dem angeblichen Dr. Beutelspacher waren schon bei der zweiten Strophe des Schneewalzers die Finger eingefroren, was dem Gitarrenspiel nicht zum Vorteil gereichte. Auch Jimi Hering, der angeblich nicht einmal Noten lesen kann, benutze einen Schneebesen am Schlagzeug.
Angeblich will die Band mit ihrem neuen Titel „Klappeis in the sunshine“ die Erderwärmung anprangern. Die Rennleitung vermutet jedoch, dass sie nur ihr neues „Kultur“-Programm „Speyer and Ice“ promoten möchte.

15:00-15:45 auf der Schneekuppe (Pass No.6)
16:00-18:00 auf der Kalmit Berg-Hüttn (No.7)

Sensation: Kalmit war frühzeitliches Zentrum des Wintersports

Ski St. Martin an der Kalmit entdecktEs berichtet unser Reporter Bernhard Sprung-Schanze aus Dietesfeld:

Endlich wird ein Motto des Kalmit-Klapprad-Cup auch der historischen Bedeutung der Kalmit als frühzeitliches Zentrum des Wintersports gerecht.

In aufopferungsvollen Diskussionen während der Hambacher Jakobus-Kerwe hat sich nämlich herausgestellt, dass die Kalmit einmal wichtiges Zentrum, sozusagen der Eispol unter den Skispringern war.

Aufgrund früher Funde von Fragmenten einer Statue, die als heiliger Martin identifiziert wurde, muss die Heiligenlegende umgeschrieben werden. Der heilige Martin, Namesgeber der am Fuße der Kalmit gelegenen Gemeinde, hält nämlich kein Schwert (zum Zerteilen des Mantels) in der Hand, sondern tatsächlich einen Skistock. Damals benutzte man wegen der noch nicht ausgeprägten Sprungtechniken noch Stöcke zum Skisprung.
Lange konnte sich die Klappeis-Forschung keinen Reim auf die Fragmente machen und (fehl)interpretierte sie als Schwert.
Die Landefläche der Skispringer vermutet man im Gebiet zwischen St. Martin und dem Parkplatz Alsterweiler, also dem Start des Klapprad-Cups. Brems- und Aufschlagspuren legen diese Interpretation nahe.
Mit kühlem Kopf gerechnet, muss die Schanze bzw. der Absprung auf der Kalmit gelegen haben. Wenn die Rennleitung also heutzutage beim Klappeis-Cup von der „Kalmit-Abfahrt“ abrät, ist das eine (ungewollte?) Neuinterpretation der Gründe, die zum frühzeitlichen Skisprung geführt haben. Schon damals soll die Abfahrt steil, vereist und so gefährlich gewesen sein, dass man lieber sprang als rutschte.

7. Juli: Erster Schneefall bis in die Assenheimer Niederungen gemeldet

Der deutsche Wetterdienst hat für Sonntag den 7. Juli die ersten Schneefälle vorausgesagt. Betroffen ist besonders die Region um Assenheim in der Pfalz.

Für den Kerweumzug hat die Stadtverwaltung Räumfahrzeuge angefordert und die lokalen Salz-Depots auffüllen lassen.

Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder die Klapprad-Fahrer beim Kerweumzug dabei und holen die Kuh vom Eis.

Alle Klappradfahrer, die dabei sein wollen, finden sich um 12 Uhr im Schauernheimer Weg 18 in Hochdorf-Assenheim ein.

Hier können dann noch Schneeketen auf die Klappis gezogen werden und das Scharnier enteist werden. Auch werden die Teilnehmer einen Schneewalzer einüben. Start des Kerwe-Umzugs ist dann 14 Uhr.

Kerweumzug Assenheim

Motto 2013 steht fest

Die Rennleitung hat das Motto für den Kalmit Klapprad Cup 2013 festgelegt.
Allerdings müssen noch einige Formalitäten eingeholt werden und das Motto muss auch noch von „ganz oben“ abgesegnet werden.

Deshalb wird das Motto pünktlich am

11. Mai 2013 um Punkt 12 Uhr

bekanntgegeben.