Beweisfotos und Videos zum Klappeis

Hier ist die Zusammenstellung von Beweisfotos und aller Videos zum Kalmit Klapprad Cup 2013 – Vorsicht Klappeis:

Fotos fast aller Starter nach Startnummer von Ute Herzog, Elke Flörchinger, Hans Oppinger und Ulrich Flörchinger
Auf das Vorschaubild klicken:
http://www.kalmit-klapprad-cup.de/KKC2013/result.php

Fotos von:

Alle Videos zum Klappeis als Playlist:

Feedback 2013: Ein unerschöpfliches Maß an sympathischer Beklopptheit

Wir hatten euch um Eurer Feedback gebeten. Viele von Euch haben die Umfrage ausgefüllt. Das Feedback war überaus positiv. Wir haben auch wieder viele konstruktive Hinweise erhalten, wie wir noch besser werden können (z.B. Strecke andersherum) – Vielen Dank!

Hier das Vollständige Umfrageergebnis der Starter und der Zuschauer beim Kalmit Klapprad Cup 2013: Zum Umfrageergebnis

Hier eine Auswahl an „Was hat euch gut gefallen?“:

  • Wir können als Starter nur versuchen mit Eurer Kreativität mitzuhalten. Vielen herzlichen Dank für einen Tag voller Freude, Lachen, Spaß, Schweiß und Milcheis! Bis negschd Joah
  • Der ganze Event ist herrlich unaufgeregt und es sind ganz tolle und nette Teilnehmer, weiter so!
  • Die Stimmung und alles ist einfach großartig und es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Wir kommen sicher wieder und freuen uns schon auf das 2014er Motto!
  • Alles und noch mehr – vor allem die Leistung des Schneeräumdienstes und die Ausstattung mit umweltfreundlichen Heizpilzen und wie Ihr den Schneefall gestoppt habt – ich gerate schon wieder ins Schwärmen.
  • Dass alle Mitmach-Kinder eine Goldmedaille bekommen.
  • Dass alle Altersklassen vertreten sind. Toilettenwagen im Startbereich.
  • Die Band war super!
  • Die super Stimmung und der außergewöhnliche Einfallsreichtum an Verkleidungen der Teilnehmer in diesem Jahr.
  • Die Stimmung ist großartig! Der Einfallsreichtum/die verrückten Ideen der Teilnehmer.
  • Idee als solches und die ganze Stimmung.
  • Crazy People, Crazy Event, Woischorle……..leider nicht im Dubbeglas
  • Die Absperrgitter im Startbereich. -Die Organisation großes Lob an eure ganzen Helfer usw. – Die moderaten Preise für’s Essen und Trinken – Die Onlineanmeldung und die Informationen per Mail
  • Fototermin bei der Anmeldung, Deko, Eisfläche am Pass, Siegerehrung, Parkplatz nach Zieleinfahrt
  • Das Kalmit Klappradrennen ist einfach super. Die Leute, welche die ganze Organisation durchführen sind einfach super.
  • Die Stimmung ist gut. Organisation ist super.
  • Die Leute, die mitfahren, lassen jedes Jahr etwas super tolles einfallen. Weiter so. Ich komme auf jeden Fall nächstes Jahr wieder und bringe wieder neue Fans mit. Vielen Dank für die tolle Organisation.
  • Mein erster Gedanke Samstagmittag um 12 am Kalmit Parkplatz: Endlich normale Leute – eure Kreativität, euer Herzblut, der Spaß und die Liebe und zu guter Letzt das schier unerschöpfliche Maß an sympathischer Beklopptheit machen den KKC so unvergleichlich. Ihr seid die Besten! Danke für die letzten Jahre und für viele weiteren!

 

Nachbereitung und Feedback zum Klappeis

Wir bedanken bei den Startern für den Einfallsreichtum, das große Engagement und die wintersportlichen Höchstleitungen trotz des Klappeises. Unser Dank geht an die vielen Zuschauer, die die Klappradfahrenden angefeuert haben.
Uns hat das Rennen im Schnee und der pfälzer Voodoo auf der Kalmit-Ski-Hütte viel Freude bereitet.

Wir hatten beim Klapprad-Cup auch künstlichen Schnee verwendet. Dieser Kunstschnee besteht aus Maisstärke und ist biologisch abbaubar.

Lost and Found:

Folgende Gegenstände wurden gefunden:

  • Ein Eishockeyschläger

Lost:

Dieses Rad ist beim KKC verloren gegangen. Es handelt sich um ein ehemals blaues Flying Dutchman Klapprad Baujahr 1972. Es wurde in den 70ern als Kinderrad verwendet, in den 80ern war es auf Campingplätzen in halb Europa unterwegs und die 90er verbrachte es in einem Keller. Im Jahre 2001 wurde es zum Siegerrad der Damenwertung beim KKC und war danach immer am Start. 2012 wurde es in der Farbe magenta lackiert und kam für eine Runde beim World-Klapp 2012 zum Einsatz.
Besondere Kennzeichen: Pril-Blumen und Fizik Vitesse Damensattel mit Titangestell.
Wer Angaben zum Verbleib des Flying Dutchman machen kann, bitte bei uns melden.

Auch diese tolle orange Klapprad der Startnummer 316 ist seit dem Klapprad verschwunden.

Noch mehr Bilder und Videos

Die Rede unseres Präsidenten zum zum Kalmit-Klapprad-Cup 2013 zum Nachlesen

Eisprinzessinnen und Eisprinzen, Schneefrauen und –männer,
Skiflieger, Abfahrtsläufer, Räumdienstmitarbeiter, Eisverkäufer,
Ötzis, Yetis, Bigfoots und alle übrigen Beklappten, ich darf euch
heute ganz herzlich zu dem wohl frostigsten Event des Jahres 2013,
dem Kalmit-Klapprad-Cup, begrüßen.
Die Lage ist angespannt aber nicht hoffnungslos! „Nachbereitung und Feedback zum Klappeis“ weiterlesen

Die Kuh ist vom Eis: Ergebnisse 2013

Die ersten Ergebnisse vom Kalmit Klapprad Cup 2013 – Vorsicht Klappeis!

Ice Ice Baby – Michael Halde aus Waldrohrbach fuhr mit seinem Iglu bis auf den verschneiten Kalmit Gipfel (Hans Oppinger)

Der 22. Kalmit Klapprad Cup 2013 ist Schnee von gestern!
Am 7. September wurde das pfälzer Kultrennen bei Minustemperaturen und Schneefall an der Kalmit ausgetragen. Dort gab es wieder viele Gewinner. 3000 Zuschauer verfolgten, in warmen Winterkleidern gehüllt, das spannende und größte Klappradrennen an der schwarzen Piste an der Kalmit.

Die Arbeit der Stiftung „Jugend klappt“ trägt seine ersten Früchte. Der Pfälzer Klappverein zeichnete mit Stolz alle 20 teilnehmenden Kinder unter 14 Jahren mit Goldmedaillen aus.

Jugend klappt! Mit 8 Jahren die jüngste Selbstfahrerin (Hans Oppinger)

Die 8 jährige Antonia Wesley erhielt den Pokal für die jüngste Selbstfahrerin.

Der 76 jährige Erich Kuhn aus Dudenhofen fuhr die Strecke in 36 Minuten und erhielt den Methusalix Pokal.

Jörg Dittmann aka. Mr. Plow aus Darmstadt räumte den Weg mit seinem Tall-Klapp-Bike frei. (Hans Oppinger)

Für das beste Outfit wurden Pep Spumante und Marco Klappani der Gelateria Salmonella geehrt.

Edmund und Tenzing aus Worms

Auch der Kalmit-Streu-Express und Carbonpiet standen auf dem Treppchen.

De´ Speyrer Breudienst

Klapptarina Witt – Princess on Ice aus Ludwigshafen erhielt eine Flasche Freezeling Sekt neben Ice Ice Baby aus Waldrohrbach, der es mit seinem Iglu bis ins Ziel schaffte.“Der mit dem Yeti tanzt“ aus Darmstadt und die „Kalmit Schanze“ konnten auf dem Siegertreppchen jubeln. Daneben wurden die Pinguine und die Eisverkäufer an der Kalmit geehrt.

Der mit dem Yeti tanzt (Hans Oppinger)
Die Kalmit Schanze (Hans Oppinger)

Schnellste Frau wurde in diesem Jahr, dank 20 Zoll Spikesreifen, Fürstin Pückler – Nicole Weinkötz – aus Maxdorf mit einer Zeit von 29 Minuten.

Schnellster wurde der Herxheimer Ice-Dieler – Markus Ring – mit 22:53 Minuten.

Die Speyerer Skandalmusiker Jimi Hering Klapprad Experience heizten das Publikum an der Kalmit derart ein, so dass die Schneemassen am Eiskammerer Berg schnell  weggeschmolzen waren.

Jüngste Einzelfahrerin:
Antonia Weseley aus Neustadt, 00:48:37, 242, 8 Jahre alt

Ältester:
Erich Kuhn aus Dudenhofen, 00:36:22, 355, Jahrgang 1937

Tandem
1) Adrian Vesenbeckh (Wiesbaden) und Volker Müller (Kirrweiler), Björn Daehlie / Ole Einar, 00:27:39, 84
2) Jörg-Uwe Merz (Freiburg)    Björn Blätz (Kaiserslautern), Pep Spumante+Marco Klappani – Galeteria Salmonella 00:31:24, 30
3) Markus Kripp-Lerch(Speyer) Carsten Griesbach (Iggelheim), Eiszapfen, 00:33:23, 103

Damen
1) Nicole Weinkötz , Fürstin Pückler, Maxdorf, 00:29:23, 195
2) Jutta Kohlmeier, Schneeflocke, Hathausen, 00:31:59, 488
3) Tanja Wittig, Skihaserl, Wiesbaden, 00:32:41, 142

Herren
1) Ring Markus, Ice-Dieler, Herxheim, 00:20:53, 477
2) Christian Manuel, Stollenheizer2, Waldrohrbach, 00:21:30, 163
3) Jan Blätz, Ski-Ro, Erbes-Büdesheim, 00:21:38, 473

Die vollständige Ergebnisliste:

http://www.kalmit-klapprad-cup.de/KKC2013/result.php

Alle Videos zum Klappeis als Playlist:

Alles friert gut!

 

„Vorsicht Klappeis!“

Unter diesem Motto treten am 7. September 2013 fünfhundert Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und England in die Pedale ihrer 70-er-Jahre-Klappräder. Erwartet werden viele Eisprinzessinnen, Schneemänner, Yetis und fahrende Schneekanonen, die die 6,5 Kilometer zum 673 Meter hohen Kalmitgipfel hochstrampeln. Alles ist erlaubt, außer Gangschaltungen. Zur Sicherheit der Fahrer fährt dem Tross ein Schneeräumfahrzeug voraus. Der Wetterdienst hat ab 400 Meter Höhe Schneefall angekündigt, es muss mit Lawinenabgängen gerechnet werden. Ein Klapprad-Team aus Heltersberg führt eigens eine fahrbare Schneebar im Schlepptau mit sich. Falls es zu Unterkühlungen und Gefrierschäden kommt, steht ein Arzt an der Rennstrecke bereit. Am Gipfel – auf der Kalmit Skihütte – gibt’s für die erschöpften Teilnehmer als Sofortmaßnahme Glühwein und Punsch. Für die zahlreichen Zuschauer spielt an der Rennstrecke sowie bei der Siegerehrung die Speyerer Kultband „Jimi-Hering-Klapprad-Experience“ auf. Bei der anschließenden Siegerehrung werden unter anderen originelle Klapprad-Umbauten und Kostüme gewürdigt.

Der Pfälzer Klappverein führt am Start wieder scharfe Zipfelmützen- und Duomatik-Kontrollen durch. „Obwohl Schnee und Klappeis angekündigt ist, wird auch in diesem Jahr nicht mit Wollunterhosen gefahren! Das ist doch keine Spaßveranstaltung hier!“, tönt der zweite Vorsitzende, denn wie im Radsport üblich, sind rasierte Waden Pflicht.

Am Start wird der Präsident der Bergwacht Eiskammer eine Ansprache zur Schneelage der Nation halten und die exklusive DVD verteilen. Bisher ist es noch unklar, ob der Stargast Michael Schanze kommen kann.

Die Zahlen und Fakten zum Klapprad Cup:

In diesem Jahr besteht wegen der Lawinengefahr eine Teilnehmerbegrenzung auch 500 Startplätze. Bereits am letzten Wochenende lag eine Neuschneeschicht von 10cm an der Kalmit. Am Samstag sind schwere Schneestürme und ein Temperatursturz angekündigt.

Trotz aller Warnungen vor Schnee und Klappeis, sind alle Startplätze bereits vergeben. Es werden 479 Einzelstarter, 20 Tandems und ein Vierertandem an den Start gehen. Insgesamt gehen 524 Klappradsportler auf die Strecke, davon 55 Damen. Starterliste: http://www.kalmit-klapprad-cup.de/KKC2013/starter.php

Der Pfälzer Klappverein ist stolz darauf, dass sich im Rahmen der Stiftung „Jugend klappt!“ die Anzahl der teilnehmenden Kinder bis 14 Jahren auf 20 erhöht hat. „Die Jugendarbeit im Klappradsport kommt erkennbar voran!“, so der erste Vorsitzende Peter Zürker.
Das Durchschnittsalter beträgt 42, die Jüngsten sind 7 Jahre und der Älteste 76.

Herkunft der Klappradsportler:

Die Klappradfahrer kommen vorwiegend aus der Pfalz.
Speyer stellt mit 44 Teilnehmern die größte Gruppe beim Cup. Wahrscheinlich bekommt der Oberbürgermeister Eger aus Speyer kalte Füße und überlegt schon eine Terminverschiebung des zeitgleich stattfindenden Altstadtfests. Auch Stefan ‚Hering‘ Cerin scheint ihm schon von der  Fahne zu gehen, denn der Speyerer „Künstler“ spielt mit seiner Jimi-Hering-Klapprad-Experience an der verschneiten Kalmit auf.

Weitere Klappradhochburgen sind Hagenbach, Schifferstadt und Neustadt mit  jeweils 15 Startern.
Mehr als 20 Hessen und viele Schwaben (Mir kenne alles, außer schalde) werden in die Pfalz reisen, um dem Klappradsport und dem Pfälzer Freezeling zu frönen.

Aber auch international ist der Klapprad Cup gut besetzt. So kommen aus dem Ausland ein Teilnehmer aus dem Saarland, zwei Franzosen und einen Engländer, der direkt aus London einfliegt.

Die weiteste Anreise hat ein Teilnehmer aus Toulouse, der noch nie in seinem Leben Schnee gesehen hat – andere kommen aus Wismar, Görlitz,  Berlin, Hamburg, Bremen.

Klapprad-Cup jetzt auch als App – die klApp

Ehrungen:

  • Der gesamte Klappradsport Nachwuchs
  • Jüngster Einzelfahrer
  • Ältester Teilnehmer
  • Teilnehmer mit dem schärfsten Outfit
  • Die schnellsten Teilnehmerinnen und schnellsten Teilnehmer
  • Das schnellste Tandem

 

„Kunst“:

Die  Jimi-Hering-Klapprad-Experience spielt auf Wunsch des Eiskammerer Kunstvereins auf der Schneekuppe und der Kalmit-Ski-Hütte Winterlieder auf.

Zuschauerinformationen

Die Strecke wird ab 14:00 für den Autoverkehr gesperrt. Zuschauer sollten mit Schneeschuhen und Ski die Kalmit erklimmen. Die Kalmit ist zwar auch mit Schneeketten zu befahren, aber Autofahrer sollten frühzeitig (vor 14Uhr) die Parkplätze (siehe Karte) an der schwarzen Piste anfahren.
Besucher am Start, die sich mit dem Auto auf die Straßen wagen, sollten unbedingt den Parkplatz P2 nutzen, um Staus zu vermeiden.
Große Schneeballschlacht auf der Kuppe (6) hier spielt die Band. Möglichst auf dem großen P6 parken.
Im Fahrerfeld während des Rennens dürfen keine Räder ohne Scharnier fahren wegen den TV und Filmaufnahmen.
Hier ist das Programm


Insider Tipp:
Um 13 Uhr hochfahren und auf P6 parken. Dann Schneewanderung auf die Kalmithütte zum Glühwein testen und aufwärmen.
Ab 15 Uhr auf der Schneekuppe (6) den winterlichen Klängen von Jimi Hering lauschen und den Klapprad-Wintersportlern zujubeln.
Dann zurück auf die Kalmit-Skihütte zur Schneeballschlacht, Siegerehrung und zum Film. Danach Stich-Abfahrt nach Eiskammer.

Vorsicht Klappeis: Das Programm 2013

Das Programm zum Kalmit Klapprad Cup 2013 „Vorsicht Klappeis“

Das Kalmit-klapprad-Cup Motto 2013 Vorsicht Klappeis!
Das Kalmit-klapprad-Cup Motto 2013 Vorsicht Klappeis!
12:00 Startnummernausgabe Am Startparkplatz in Eiskammer ist für Essen und Trinken sowie Glühwein und Frostschutz gesorgt.
14:00 Die Eiszeit naht! Ende der Startnummernausgabe Pünktlich um 14 Uhr schließt die Nummernausgabe
Die Strecke wird für Autofahrer und Radfahrer ohne Schneeketten und Scharnier gesperrt.
14:30 Der Präsident der Bergwacht Eiskammer hält seine Ansprache zur Schneelage der Nation – Skiwetterbericht, Lawinenlage, Eisdicke,  Ausgabe des Streuguts.
15:00 Start Schneepflug fährt vorneweg
15:05 Start der Schneehasen mit unrasierten Waden
15:19 – 16:30 Zielankunft Zielankunft auf dem verschneiten Kalmitgipfel
15:00 – 15:45 Es spielt die Jimi Hering Klapprad-Experience auf der Schneekuppe am Pass (Karte Nr. 6)
16:30 – 18:00 Après-Klapp auf der Kalmit-Hütt’n mit der Jimi Hering Klapprad-Experience
17:00 – 17:30 Siegerehrung
danach Hüttenzauber
Sobald es dunkel wird Filmvorführung “Wer’s klappt, werd seelisch!” (Klapprad Cup 2012 in der unzensierten Fassung)
17:00 – 23:00 Der Skibus fährt vom oberen Kalmit-Parkplatz P7 zum Start-Parkplatz P1 in Eiskammer

Lageplan der schwarzen Piste:

Schwarze Piste zur Kalmit: Zuschauer und Parken

Damit keine eingeschneiten Autos in Eiskammer abgeschleppt werden müssen, bitten wir alle Wintersportler mit möglichst wenigen Autos zu kommen. Der große BG Parkplatz (P2) in Eiskammer ist ausgeschildert und sollte genutzt werden, damit es im Ort keine Staus gibt.
Der Parkplatz Hahnenschritt P8 ist mit dem Auto jederzeit über St. Martin zu erreichen, weil es hier keine Streckensperrung gibt. Von hier aus können die Wintersportler den Pass (6) und das Skizentrum – die Kalmithütte (7) bequem zu Fuß erreichen.
Die schwarze Piste wird ab 14:00 Uhr für Autos gesperrt. Die Parkplätze P3-P7 müssen vorher angefahren werden. Ab 16:30 Uhr ist die Strecke wieder freigeräumt.
Radfahrer, die noch über kein Klapprad verfügen, werden gebeten während des Rennens nicht im Klappradfeld umherzuschlittern.

Der Start findet um 15 Uhr statt, Zielankunft an der Kalmit-Hüttn ab 15:19 Uhr bis 16:30 Uhr.

Starterinformationen:

Alle Wintersportler müssen bis 14 Uhr ihre Startnummern abgeholt haben, damit wir keine Verzögerung am Start haben.
Ein Skibus fährt ab 17 Uhr bis 22 Uhr. Winterklappradsportler und Klappräder können vom Kalmit-Parkplatz zum Startplatz im 30-Minuten-Takt fahren.
Wir warnen vor dem Abfahren mit dem Klapprad aus Sicherheitsgründen. Bei den 24% Gefällen an der Kalmit kann es zum Strömungsabriss am Scharnier kommen.

Anmeldung abgeschlossen

Das Kalmit-klapprad-Cup Motto 2013 Vorsicht Klappeis!
Kalmit-Klapprad-Cup 2013 Vorsicht Klappeis!

UPDATE

Die Anmeldung ist abgeschlossen. Die letzten 3 Plätze wurden vergeben!

Liste der Starter: http://www.kalmit-klapprad-cup.de/KKC2013/starter.php

Aufgrund der zu erwartenden extremen Wetterverhältnisse und des Klappeises am 7. September, wird die Starterzahl auf 500 begrenzt.
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Internet.
Am Start ist keine Anmeldung mehr möglich.

Die Tage werden wieder kürzer und in Maikammer gab es in der letzten Woche den ersten Nachtfrost.
Der deutsche Wetterdienst in Darmstadt hat für Anfang September schwere Schneefälle und gefährliches Klappeis in der Region Maikammer vorausgesagt.
Die Stadtverwaltung hat darauf reagiert und sich ab sofort in Eiskammer umbenannt und die Streusalzvorräte aufgefüllt.


View KKC 2013 in a larger map

„Wir rechnen mit den schlimmsten winterlichen Verkehrsverhältnissen seit der Erstbesteigung der Kalmit im Jahre 1884 durch Anton Ziegler“, so Verbandsbürgermeister Schäfer.

Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf den 22. Kalmit-Klapprad-Cup am Samstag dem 7. September.
Zum ersten Mal sieht sich die Rennleitung gezwungen die Teilnehmerzahl zwar nicht einzufrieren, aber zumindest auf 500 Starter zu begrenzen. Es besteht die Gefahr des unkontrollierten Lawinenabgangs im Bereich des Breitenbergs und im Kreis Südliche Weinstraße sind die Rettungs-Bernhardiner ausgebucht.
Räumdienste der umliegenden Gemeinden werden zum Einsatz kommen, am Startparkplatz wird Glühwein und Frostschutz gereicht, eingefrorene Scharniere werden mit Schneidbrennern vom Eis befreit. Das DRK kümmert sich um Gefrierbrände am Scharnier.
Die Rennleitung empfiehlt allen Startern warme Winterkleidung, festes Schuhwerk und Schneeketten gegen das zu erwartende Klappeis und rät ausdrücklich von sommerlicher Radbekleidung ab!
Trotz der winterlichen Verkehrsverhältnisse besteht die Rennleitung darauf, dass weder mit Gangschaltung noch mit Duomatik gefahren werden darf.
„Wir haben noch keine winterfeste Schaltung gesehen“, so die Rennleitung.
Mobile Heizpilze und Standheizungen sind ausdrücklich erlaubt.

Am verschneiten Berg werden wir Schneehasen aber auch Yetis beobachten können. Unser Ziel ist die Berghütte auf dem Kalmit-Gipfel, wo der Pfälzerwald-Verein den Kaminofen anheizen wird und die durchgefrorene Schar der Klappradwintersportler mit Jager-Tee in Empfang nehmen wird. Der Skilift an der Rietburg in Edenkoben wird seinen Betrieb schon am ersten September aufnehmen

Anmeldeverfahren

Ehemalige Starter haben bereits eine Einladungs-E-Mail in der letzte Woche mit den Anmeldedaten erhalten.
Wenn du im Besitz einer Pudelmütze bist und du dein Scharnier eisfrei halten kannst, dann kannst du dich beim 22. Kalmit-Klapprad-Cup „Vorsicht Klappeis“ am Samstag den 7. September in Eiskammer anmelden.

Sobald 500 Starter gemeldet sind, werden wir die Anmeldung schließen. Am Start ist keine Anmeldung mehr möglich – wer will schon mit eingefrorenen Fingern mit Kulis am Start Formulare ausfüllen?
Die Anmeldung erfolgt diesmal ausschließlich über das Internet.
Hier ist der Link zur Anmeldung:
(1. Benutzer Anlegen, 2. Anmeldedaten ausfüllen, 3. Startgebühr überweisen)

Hier geht es zur Anmeldung

Die Starterliste der Winterklappradsportler

Achtung Bobfahrer (Tandems)

Es können Klapprad-Tandems mit bis zu 4 Personen teilnehmen. Bitte nur eine Anmeldung für alle Personen ausfüllen. (Ein Tandem bekommt eine Startnummer)
Bitte die Gesamtgebühr nur einmal überweisen.
E-Mails gehen an den ersten Starter auf der Anmeldeliste.

Datenschutz

Wir veröffentlichen deinen Starternamen (Pseudonym), deinen Kommentar, den Ort und – falls angegeben – dein Bild. Alle andere Daten werden nicht weitergegeben (lediglich an NSA und BND). Die Namen der Preisträger werden wir allerdings an Funk- und Fernsehen sowie an die Weltpresse geben.

Haftungsausschluss

Jeder Klappradfahrende fährt auf eigene Kosten und Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung – erst Recht nicht bei Klappeis.
Das Rennen ist am Zieleinlauf zu Ende.
Schneeballschlachten im Ziel sind ausdrücklich verboten. Vom Genuss von gelbem Schnee wird abgeraten.
Aus Sicherheitsgründen warnen wir vor der Kalmit-Abfahrt mit dem Klapprad. Ein Skibus für den Rücktransport zum Startparkplatz ist eingerichtet.
Evtl. wird der Rietburg-Sessellift Sonderfahrten anbieten.
Achtung: Die Rennleitung empfiehlt den Start nur Personen, die mit winterlichen Straßenverhältnissen vertraut sind.

Sensation: Kalmit war frühzeitliches Zentrum des Wintersports

Ski St. Martin an der Kalmit entdecktEs berichtet unser Reporter Bernhard Sprung-Schanze aus Dietesfeld:

Endlich wird ein Motto des Kalmit-Klapprad-Cup auch der historischen Bedeutung der Kalmit als frühzeitliches Zentrum des Wintersports gerecht.

In aufopferungsvollen Diskussionen während der Hambacher Jakobus-Kerwe hat sich nämlich herausgestellt, dass die Kalmit einmal wichtiges Zentrum, sozusagen der Eispol unter den Skispringern war.

Aufgrund früher Funde von Fragmenten einer Statue, die als heiliger Martin identifiziert wurde, muss die Heiligenlegende umgeschrieben werden. Der heilige Martin, Namesgeber der am Fuße der Kalmit gelegenen Gemeinde, hält nämlich kein Schwert (zum Zerteilen des Mantels) in der Hand, sondern tatsächlich einen Skistock. Damals benutzte man wegen der noch nicht ausgeprägten Sprungtechniken noch Stöcke zum Skisprung.
Lange konnte sich die Klappeis-Forschung keinen Reim auf die Fragmente machen und (fehl)interpretierte sie als Schwert.
Die Landefläche der Skispringer vermutet man im Gebiet zwischen St. Martin und dem Parkplatz Alsterweiler, also dem Start des Klapprad-Cups. Brems- und Aufschlagspuren legen diese Interpretation nahe.
Mit kühlem Kopf gerechnet, muss die Schanze bzw. der Absprung auf der Kalmit gelegen haben. Wenn die Rennleitung also heutzutage beim Klappeis-Cup von der „Kalmit-Abfahrt“ abrät, ist das eine (ungewollte?) Neuinterpretation der Gründe, die zum frühzeitlichen Skisprung geführt haben. Schon damals soll die Abfahrt steil, vereist und so gefährlich gewesen sein, dass man lieber sprang als rutschte.

Die klApp zum Klapprad-Cup

klApp die neue App zum KKC

Die Firma Apple, die sich bisher kategorisch gegen Klapp-iPhones ausgesprochen hat, klappt nun doch ein.

Ein erster Schritt ist getan. Wer im Apple App Store nach „klapp“ sucht wird nun endlich fündig.

Die „klApp“ steht kostenlos allen Klappradsportlern zur Verfügung. Mit der App kann die Außentemperatur auf der Kalmit gemessen werden, Duomatics identifiziert werden, Beinhaare rasiert und die Starterliste geprüft werden.

Auch können die teilnehmenden Schneehäsinnen und Schneehasen ihren Anmeldestatus verbessern und sich die schwarze Piste anschauen.